Der Reiseführer aus dem Michael Müller-Verlag Der Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag Neuauflage 2016! Onlinebestellung in Deutschland hier versandkostenfrei!



 

Stefans Kos-Seite - Inselmitte

Díkeos

© 2016 by Stefan O. Schüller

Blick von Zia hoch zum Díkeos

Von Agios Fokas, ganz im Osten, bis kurz vor Kardamena zieht sich das Díkeos­gebirge entlang der Südküste der Insel Kos. Zum Meer hin fällt die Bergkette so steil ab, dass kein Weg auf dieser Seite entlang führt.

Der höchste Berg der Kette heißt Díkeos (griechisch: Δίκαιος). Er ist 846 Meter hoch und damit der höchste Berg auf der Insel Kos. Richtung Nordosten folgen Kefala (615m), Erimitis (428m) und Sympetros (482m).

Díkeos heißt auch der Gemeindebezirk der Insel Kos, der das Gebiet von Marmari und Tigaki bis nach Pyli und Zia umfasst.

Wanderung auf den Díkeos

© 2016 by Stefan O. Schüller

Wegweiser am Dorfplatz

Die Wanderung auf den Díkeos beginnt in Zia. Wer mit dem Auto hierher kommt, parkt am Besten auf dem großen Parkplatz am Ortseingang. Von hier aus sind es nur zweihundert Meter bis zum Dorfplatz, wo sich auch die Bushaltestelle befindet. Steil ragt die Bergkette hinter dem Bergdorf in die Höhe, sogar das Gipfelkreuz ist von Zia aus zu erkennen.

Am Dorfplatz weist ein großes Schild auf den Fußweg hin, der zwischen den Souvenierläden, an der Wassermühle vorbei, hinauf zur Kirche Theotokou Koimiseos führt. Ein paar Meter hinter der Kirche stößt man bei der Old House Cafe Bar auf die schmale Asphaltstraße, der man rechts in Richtung Westen folgt. Nur 60 Meter weiter macht die Straße einen scharfen Knick nach links und führt hier steil den Berg hinauf. Nach weiteren zweihundert Metern erreicht man die letzen Häuser von Zia und verläßt das Dorf auf der Schotterpiste, die nach rechts von der kleinen Straße abzweigt.

© 2016 by Stefan O. Schüller

Hinter der Kirche geht es nach rechts

Die Piste führt weiter hinauf in die Berge und wird von den Bauern genutzt, die hier Landwirtschaft betreiben. Nach zwei Kilometern beginnt der Wald, der sich am Nordhang des Gebirges hinaufzieht.

Kurz danach zweigt der Fußweg nach links, hinauf zum Díkeos ab. Zunächst noch gut begehbar wird der Pfad immer steiler, steiniger und von Geröll bedeckt. Rote Pfeile auf den Steinen weisen den Weg über die engen Serpentinen hinauf zum Gipfel. Nach knapp einem Kilometer Aufstieg erreicht man die Baumgrenze und kann den Blick hinunter zur Nordküste der Insel Kos genießen.

Hier beginnt der schwierigste Abschnitt der Tour. An den Resten eines alten Gebäudes vorbei geht es über die Felsen steil hinauf bis zum Kamm der Bergkette. Hier kann man erstmals hinunterschauen zur Südküste der Insel Kos.

Jetzt geht der Weg weiter in Richtung Osten. Bald ist der Gipfel zu erkennen, den man bei der Schutzhütte erreicht. Nur wenige Meter sind es von hier zur Kapelle Metamórfosis tou Christoú und der Säule auf dem höchsten Punkt des Berges. Der Aufstieg wird durch den phantastischen Ausblick vom Gipfelkreuz hinunter an die Nordküste der Insel Kos, die Nachbarinseln und hinüber zum türkischen Festland belohnt.

© 2015 by Stefan O. Schüller

Lageplan der Casa Romana

Eine Wanderung auf den Díkeos sollte man in den frühen Morgenstunden vornehmen. Zu dieser Zeit ist es auch in den Sommermonaten noch etwas kühler und der anstrengenste Teil des Weges liegt im Schatten. Trotz der geringen Entfernung sind die 550 Höhenmeter nicht zu unterschätzen. Für den gesamten Aufstieg sollten, je nach Kondition, eineinhalb bis zweieinhalb Stunden eingeplant werden. Zur Ausrüstung gehören gutes Schuhwerk und mindestens ein Liter Getränke.


Video von der Insel Kos

Video 16

Video von der Insel Kos

Díkeos 360° Gipfelpanorama
Video vom Gipfel des Díkeos, dem höchsten Berg auf der Insel Kos, aufgenommen mit einer DJI Phantom 3 Standard. 19.06.2016


Mehr Videos und Bilder von der Insel Kos gibt es hier.





Copyright © 2016 - 2017 by Stefan O. Schüller

Zuletzt aktualisiert am 14.02.2017