Der Reiseführer aus dem Michael Müller-Verlag Der Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag Neuauflage 2016! Onlinebestellung in Deutschland hier versandkostenfrei!



 

Stefans Kos-Seite - Wissenswertes

Busverbindungen

Auf der Insel Kos gibt es verschiedene Möglichkeiten sich fortzubewegen, eine davon ist der Bus. In Kos Stadt gibt es die städtische Busgesellschaft (DEAS). Sie betreibt die Stadtbusse, mit denen man bis nach Ágios Fokás, zu den Embros Thermen und nach Lambi fahren kann.

Außerdem gibt es die "Inselbusse" der griechischen Busgesellschaft KTEL, das sind ebenfalls öffentliche Busse, mit denen man von Kos Stadt oder dem Flughafen aus, die anderen Orte der Insel erreicht.

Alle größeren Orte der Insel Kos haben durch den Inselbus eine Verbindung nach Kos-Stadt. Wer aber von Kardamena nach Mastichari fahren möchte, muss den Weg über die Inselhauptstadt oder den Flughafen nehmen, denn direkte Querverbindungen gibt es nicht.


Stadtbus
(City Bus)

Mehr zum Stadtbus ...

Mehr zum Stadtbus ...

Inselbus
(Überlandbus)

Mehr zum Inselbus ...

Mehr zum Inselbus ...

Bimmelbahn (City Train Bus) und Sightseeingbus

Infotafel

Unter dem Namen ELMA-KO wird seit 2015 in Kos-Stadt nicht nur eine neue, rote Bimmelbahn betrieben, sondern auch ein bequemer Sightseeing-Bus. "Hop on, Hop off" bedeutet, dass man an verschiedenen Stellen aussteigen, und später wieder einsteigen kann, um die Tour fortzusetzen. So erreicht man auf einfache Art die wichtigsten touristischen Orte und kann diese ganz nach eigenem Wunsch genauer erkunden.

Die Haltestelle für die Bimmelbahn befindet sich direkt an der Hafen­prome­nade, zwischen Rathaus und der Burg Nerátzia. Der Sightseeing-Bus hält unter anderem an der Hafenpromenade in der Nähe des Delfinbrunnens, am Elftherías Platz und an der Rückseite der Burg Nerátzia.

Das Büro von ELMA-KO ist im Gebäude des Maritina Hotels, in der Lordou Bironos 19.

Bimmelbahn
Bimmelbahn
Bimmelbahn
Sightseeingbus
Büro von ELMA KO
Train Line




Bilder: Constantinos Hatzipavlis und Stefan O. Schüller. Text und Gestaltung: Stefan O. Schüller

Zuletzt aktualisiert am 21.10.2017