Der Reiseführer aus dem Michael Müller-Verlag Der Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag Neuauflage 2016! Onlinebestellung in Deutschland hier versandkostenfrei!



 

Stefans Kos-Seite - Inselmitte

Tigaki

Tigaki (griechisch: Τιγκάκι) ist einer der Urlaubsorte an der Nordküste der Insel Kos, zehn Kilometer von Kos-Stadt entfernt. Der Ort hat nur 250 ständige Bewohner und ist dementsprechend durch den Tourismus geprägt.

Der helle Sandstrand wird in weiten Teilen von grünen Bäumen gesäumt, die Schatten spenden und für eine angenehme Athmosphäre sorgen. Das Strand fällt flach zum Meer hin ab und ist auch für Kinder geeignet. In der Hochsaison gibt es ein breites Angebot an Wassersport (Jetski, Wasserski, Bananenboot). Wer es ruhiger mag findet seinen Platz im westlichen Strandabschnitt, bei den Düne vor dem Salzsee Alikes.

Entlang der Hauptstrasse findet man in Tigaki alles was das Urlauberherz begehrt: große Hotels und familiäre Studios, Restaurants und Bars für jeden Geschmack, kleine Souvenirläden, kleine Supermärkte und einen großen Supermarkt, Vermieter für Fahrzeuge aller Art, einen Deusch sprechenden Arzt und eine Apotheke, einen Taxi-Stand, direkt am Strand, und mehrere Bushaltestellen für den Inselbus, der Tigaki mit Kos-Stadt verbindet.

Der See Alikes

Wasservögel am See Alikes

Der See Alikes (griechisch: Αλυκή Τιγκάκι = Saline Tigaki) ist ein großer Brackwassersee zwischen Tigaki und Marmari. Bis 1989 wurde hier Meersalz gewonnen, weshalb der See auch als Salzsee bezeichnet wird. Die ehemalige Saline wird von einem Bach mit Süßwasser versorgt und ist über einen Kanal mit dem Meer verbunden. Die Umgebung des Sees und der See selbst stehen unter Naturschutz, denn hier ist eine Oase für verschiedene Tiere und Pflanzenarten entstanden. Dazu gehören Flamingos, Wasserschildkröten und Wasserschlangen.

Von den Bergen um Zia und Paléo Pyli ist der See Alikes gut zu erkennen und dient als Orientierungspunkt. Rechts vom See liegt Tigaki, links vom See befindet sich Marmari und nur drei Kilometer dahinter sieht man die Nachbarinsel Pserimos.

Rundweg um den See Alikes

Der Rundweg um den See Alikes ist vier Kilometer lang und ohne jeglichen Anstieg. Bis auf ein kurzes Teilstück führt er fast direkt am Ufer um den See und ist auch für Kinder sehr interessant. Für die Umrundung sollte man etwa eine Stunde einplanen, denn der Ausblick auf den See mit seinen tierischen Bewohnern, sowie die Nachbarinseln Kalymnos, Plati und Pserimos laden zum Verweilen und Fotografieren ein.

Rundweg um den See

Von der Hauptstraße aus erreicht man den See über die schmalen Seitenstraße, die am Supermarkt "Katras Mart" beginnt. Mit dem Auto kann man hier bis zur Ortsende fahren, wo es ausreichende Abstellmöglichkeiten gibt.

Von der Taverne Alikes aus folgen wir der Asphaltstraße weiter bis zu einer unscheinbaren, flachen Brücke. Sie führt über die beiden schmalen Kanäle, die den See Alikes mit dem Meer verbinden. Die verfallenen Gebäude auf beiden Seiten der Brücke gehörten zu den Anlagen, mit deren Hilfe hier das Meersalz gewonnen wurde.

Auf einer Sandpiste geht es weiter bis zu einem asphaltierten Platz, der ebenfalls zum Betrieb der Saline gehörte. Ab hier geht es zwischen See und Meer querfeldein in Richtung der Häuser von Marmari.

Bald sieht man den Stall für Ziegen und Schafe, an dem eine Sandpiste beginnt, die zunächst weiter in Richtung Marmari führt. Den weit hin sichtbaren Reitstall lassen wir rechts liegen und folgen der Piste entlang des dichten Schilfgürtels, nur wenige Meter von Ufer entfernt.

Wo das Schilf aufhört kann man auf einem Feldweg den Rückweg direkt am See entlang antreten. Hier lassen sich die Vögel, die ihr Futter im seichten Wasser direkt am Ufer suchen, besonders gut beobachten. In der Nähe des Restaurants Alikes trifft man wieder auf die Asphaltstraße, die zurück nach Tigaki führt.


#1/9
Bild01
Am Katras Mart beginnt die Seitenstraße in Richtung See


Copyright © 2018 by Stefan O. Schüller

Zuletzt aktualisiert am 4.2.2018