Stefans Kos-Seite - Kos-Stadt

Menü

Die Platane des Hippokrates

Die Platane des Hippokrates (Okt. 2020)

(griechisch: Πλάτανος του Ιπποκράτη)

Gegenüber dem Eingang der Johanniter-Burg steht eine große Platane, die dem ganzen Platz Schatten spendet. Hippokrates, der Urvater der modernen Medizin, soll die Platane selbst gepflanzt und unter diesem Baum gelehrt haben.

Als der Apostel Paulus ein paar Jahrhunderte später nach Kos kam, lehrte er unter demselben Baum das Christentum.

Der Boden um die Platane wird von einer niedrigen Mauer eingefasst. Auf der Nordseite der Ummauerung gibt es einen antiken Sarkophag. Er wurde während der osmanischen Herrschaft zu einem Brunnen umfunktioniert.

Der Stammdurchmesser beträgt über vier Meter und der Kronendurchmesser etwa 18 m. Aufgrund von Insekten- und Pilzbefall ist der Stamm inzwischen vollständig ausgehöhlt. Der Rest des Stammes wurde an der Innenseite mit einer schützenden roten Farbe angestrichen.

Die Äste werden schon seit 1975 mit Eisenstangen gestützt, damit sie wegen ihres Gewichtes oder durch den Wind nicht brechen. Neben dem alten Stamm sind aus den Wurzeln des Baumes zwei neue Triebe gewachsen, wodurch die Platane des Hippokrates noch viele Jahre weiterleben wird.

Der zur benachbarten Loggienmoschee gehörende Kuppel des Reinigungsbrunnens stürzte bei dem Erdbeben am 21.07.2017 ein. Die Wiederinstandsetzungsarbeiten kommen leider nur schleppend voran. Das Gelände an der Platane des Hippokrates ist deshalb immer noch teilweise abgesperrt.

Die Platane des Hippokrates (Mai 2015)
Blick auf den hohlen Stamm
Bruchstücke neben dem Reinigungsbrunnen
Der (noch intakte) Reinigungsbrunnen
Der Sarkophag an der Nordseite (Feb. 2020)